"> Die Kunstmeile Hamburg lädt ein – Marsch Kunst

Die Kunstmeile Hamburg lädt ein

Die Kunstmeile Hamburg lädt ein

Wer Hamburg einen Besuch abstattet, sollte sich die Kunstmeile nicht entgehen lassen. Dazu zählen fünf renommierten Kunsthäuser im Zentrum Hamburgs. Die Hamburger Kunsthalle, der Kunstverein in Hamburg, das Bucerius Kunst Forum, die Deichtorhallen Hamburg mit der Ausstellungshalle „Aktuelle Kunst“ und dem „Haus der Photographie“ und das Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg.

Unter dem Motto „Viel Kunst für wenig Geld“ lädt die Website der Stadt Hamburg Besucher ein, dieses kulturelle Angebot zu nutzen. Malerei, Zeichnungen, Fotografie, Kunsthandwerk, Skulpturen, hier bleibt kein kultureller Wunsch unerfüllt.

Ausstellungen der Kunstmeile Hamburg

Bis 30. August 2020 ist in der Hamburger Kunsthalle die Sammlung „Unfinished Stories“ zu sehen. Gezeigt werden Werke aus den 1960er Jahren bis in die 2000er Jahre. „Anhand von drei Erzählsträngen, die mitunter durch Blickachsen miteinander verwoben sind, geht die Präsentation zentralen Themen und Entwicklungen seit den 1960er Jahren nach“, steht auf der Website der Kunstmeile Hamburg geschrieben. Die Kunstwerke stammen von Franz Erhard Walther, Arthur Köpcke und Felix Gonzalez-Torres.

Wer sich für Künstler des 18. Jahrhunderts interessiert, dem sei die Ausstellung „Goya, Fragonard, Tiepolo. Die Freiheit der Malerei“ in der Hamburger Kunsthalle ans Herz gelegt. Bis Mitte April widmet man sich hier einer der folgenreichsten Epochen der europäischen Kunstgeschichte.

Im Bucerius Kunst Forum stehen Werke des britischen Künstlers David Hockney im Mittelpunkt. Unter dem Titel widmet sich die Ausstellung „Die Tate zu Gast“ dem vielseitigen Schaffen des Zeichners, Malers und Grafikers. Erstmals können in Deutschland Hauptwerke des Künstlers, wie The First Marriage, Mr and Mrs Clark and Percy oder auch My Parents besichtigt werden.

1 Pass für alle Museen

Der 12-Monate Pass für „Artlovers“ um 36 Euro berechtigt die Besucher zum Eintritt in alle fünf Häuser. Der Pass ist ein Jahr lang gültig und gilt auch für die Sonderausstellungen. Besitzer einer Hamburg Card erhalten den Pass um 28,50 Euro.

Der 3-Tages Pass „The Art Flatrate“ steht um 25 Euro zur Verfügung. Dieser ermöglicht unbegrenzten Eintritt in alle fünf Häuser an drei Folgetagen. Mit der Hamburg Card ist dieser Pass schon um 20 Euro erhältlich. Jugendliche unter 18 Jahre habe freien Eintritt. Die Kunstmeilenpässe sind an den Kassen aller Kunstmeilen-Institutionen, sowie bei Ticket Online, Hamburg Tourismus und Wir lieben Hamburg erhältlich.

Auch die Kulinarik kommt nicht zu kurz

Eine Reise durch die Kunstgeschichte kann müde machen – und hungrig. Aber keine Sorge, die einzelnen Cafés und Restaurant in den Vereinen und Museen schaffen Abhilfe. Im Kunstverein Hamburg erwartet den hungrigen Gast im Pane e Tulipane italienische Speisen mit regionalen Zutaten. Ein dreigängiges Menü inklusive einem Glas Wein kostet 23,50 Euro. Brot mit Olivenöl und saftige Oliven stimmen auf den kulinarischen Genuss ein.

Die Destille im Museum für Kunst und Gewerbe bietet den Besuchern ein großes Salatbuffet, warme und kalte Speisen sowie frisch gebackene Kuchen. Täglich stehen zusätzlich eine hausgemachte Suppe und ein Eintopf auf der Speisekarte. All das lädt förmlich ein, einen kulturellen Tag in Hamburg zu verbringen und sich zwischendurch eine Pause in einem der einladenden Restaurants der Veranstaltungsorte der Kunstmeile Hamburg zu gönnen.